Sprungziele
Inhalt
Datum: 14.11.2021

Sonderfond des Bundes für Kulturveranstaltungen / Neue Akademie und neuer Preis für Popmusik

Sonderfond des Bundes für Kulturveranstaltungen.

Es geht wieder los!
Kunst und Kultur sind essenziell. Wir wollen, dass wir alle bald wieder die kulturelle Vielfalt in unserem Land auch live erleben können. Konzerte, Festivals, Opern, Tanz, Film, Theater, Musicals, Comedy, Lesungen, Ausstellungen und andere Kulturveranstaltungen – das alles hat uns sehr gefehlt. Mit dem Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen geben wir nun eine Perspektive.
Wir stellen zur Unterstützung von Kulturveranstaltungen bis zu 2,5 Milliarden Euro zur Verfügung, damit der Neustart gelingt. Der Sonderfonds ist dadurch für Künstlerinnen und Künstler und für die gesamte Kreativszene eine wichtige Ergänzung zu den bestehenden Hilfen der Bundesregierung, der Länder und der Kommunen.

Wirtschaftlichkeitshilfe verlängert !

Die Wirtschaftlichkeitshilfe des Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen wird bis Jahresende verlängert. Gleiches gilt für die in der Wirtschaftlichkeitshilfe integrierte Ausfallabsicherung für private Veranstalter. Die Wirtschaftlichkeitshilfe gewährt bei kleineren Veranstaltungen (mit bis zu 2.000 Teilnehmenden), die coronabedingt mit verringerter Teilnehmerzahl stattfinden müssen, einen Zuschuss zu den Ticketeinnahmen und sichert private Veranstalter mit einer integrierten Ausfallabsicherung ab.

Bislang war die Registrierung für die Wirtschaftlichkeitshilfe nur für Veranstaltungstermine bis 31.3.2022 möglich. Ab sofort können Veranstaltungstermine bis 31.12.2022 registriert werden.
Damit wird die Laufzeit der Wirtschaftlichkeitshilfe der Laufzeit der Ausfallabsicherung für Veranstaltungen mit über 2.000 Teilnehmenden angeglichen.

Weitere Informationen unter  www.sonderfonds-kulturveranstaltungen.de

Neue Akademie und neuer Preis für Popmusik – Kulturstaatsministerin Grütters: "Wichtige Impulse für die deutsche Musikszene"

Kulturstaatsministerin Monika Grütters fördert einen neuen Preis für Popmusik, der 2022 erstmals verliehen werden soll. Zugleich wird eine neue Akademie für Popmusik gegründet, die nach dem Vorbild der Filmakademie über die Preisvergabe entscheidet. Sie wird ebenfalls aus dem Bundeskulturhaushalt finanziert. Die Akademie soll neben der Vergabe des Preises als offenes Forum die Entwicklung der deutschen Musikszene begleiten und mitgestalten. Zu ihren Gründungsmitgliedern zählen unter anderem Herbert Grönemeyer, Shirin David, Nura, Roland Kaiser sowie verschiedene Branchenvertreterinnen und -vertreter.

Die Initiative Musik wird die Preisverleihung realisieren und eng mit der Akademie zusammenarbeiten. Weitere Informationen zur Gründung Akademie und den „Start25“ finden Sie auf der Website der Initiative Musik – www.Initiative-Musik.de. Hier besteht auch die Möglichkeit, sich für einen Newsletter anzumelden, um die nächsten Schritte bei der Entwicklung der Akademie, die ab September 2021 ihre Arbeit aufnehmen soll, weiter zu verfolgen.


nach oben zurück