Sprungziele
Inhalt


Ausschreibungen

21. Kinder-Plakat-Wettbewerb 2024

EINSENDESCHLUSS: 12. September 2024

„Umwelt im Ökologiediskurs: Regionales aus und für die Metropolregion Hamburg“
in Zusammenarbeit mit dem Marktkauf Center Bergedorf und den Jugendherbergen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Nordniedersachsen /  DJH-Landesverband Nordmark e.V.

Junge „REMBRANDT´S“, Schüler und Schülerinnen im Alter von 12 bis 14 Jahren, wohnhaft in der Metropolregion Hamburg (Hamburg – Niedersachsen – Mecklenburg-Vorpommern – Schleswig-Holstein) sind eingeladen, ihre Vision und Sichtweise zum vorgegebenen Thema auf kreative Art und Weise in Form eines Plakats (Format 40 x 50 cm, Aquarellkarton mind. 300 g, kräftige Farben) umzusetzen und DIGITAL einzureichen

Weiter Informationen gibt es hier !


Gabriele Münter Preis 2025

EINSENDESCHLUSS: 29. September 2024

Seit dem 03. Juli läuft die Bewerbungsphase für den Gabriele Münter Preis 2025 . Der renommierte Preis ist europaweit der einzige Kunstpreis für professionelle Bildende Künstlerinnen ab einem Alter von 40 Jahren.
Die Ausschreibung der 8. Vergabe des Gabriele Münter Preises als PDF zum Download.

.
Auf der Website www.gabriele-meunter-preis.de gibt es alle Informationen und den Link zum Online Bewerbungsportal. Außerdem kann beim entsprechenden Instagram Kanal gefolgt werden. 


MELDORFER CULTURPREIS 2025

Einsendeschluss: 07. Februar 2025

Thema des 12. Meldorfer Culturpreis ist " VIELFALT"

Es sind wie immer alle Sparten der Bildenden Kunst erlaubt.
 
Informationen hierzu wie auch die Anmeldformulare gibt es nachfolgend zum Download oder unter www.meldorfer-culturpreis.de



Open Call zur Ausstellung: THE WINNER TAKES IT ALL!?

Einsendeschluss: 25. Februar 2024.

„The winner takes it all!?“ lautet der Titel des Jahresprogramms 2024 der GEH8. In einer auf Effizienz getrimmten Leistungskultur beschreibt das Motto die einseitige Belohnung im Verteilungskampf um Macht, Güter und Aufmerksamkeit. Dabei findet sich das Prinzip im Natur- wie im Kulturraum und ist im Besonderen durch seine Anwendung in der US-amerikanischen Präsidentschaftswahl bekannt. Wem bereits Macht und Ressourcen zur Verfügung stehen, vermag es leichter, beides noch weiter zu vermehren. Das Motto „The winner takes it all!?“ hinterfragt daher pointiert die Mechanismen hinter der Anhäufung von Macht und Wohlstand.

Oft genügt ein kleiner Vorsprung, der sich im Laufe der Zeit kumuliert und zu einem uneinholbaren Vorteil entwickelt. Auf diese Weise setzt sich in Verteilungskämpfen der Gewinner immer wieder durch und vergrößert seine Überlegenheit. Die daraus resultierende Ungleichverteilung und Spaltung verstärken sich – noch einmal befördert durch Krisen, wie wir sie etwa in den letzten Jahren erlebt haben. So geht nicht nur weltweit die Schere zwischen armen und reichen Menschen auseinander, auch für Deutschland verzeichnet die Hilfsorganisation Oxfam einen negativen Trend. Insbesondere die Vermögen sind hierzulande sehr ungleich verteilt: Die gesamte ärmere Hälfte der Bevölkerung besitzt laut Oxfam lediglich 1,3 Prozent des Vermögens. Die reichsten zehn Prozent besitzen hingegen 67,3 Prozent, die Top-0,1-Prozent sogar 20,4 Prozent.
„The winner takes it all!?“ spitzt daher das Jahresmotto 2023 „Space is the case“ weiter zu. Die hier zu Grunde liegende These „No space no place“ beleuchtete u. a. mangelnde Möglichkeiten gesellschaftlicher Teilhabe durch fehlenden Raum. 2024 stehen mit „The winner takes it all!?“ die Ursachen und Folgen von Ungleichheit und die daraus erwachsenden Konflikte im Vordergrund sowie (künstlerische) Gegenstrategien und alternative Formen von Verteilungsmöglichkeiten.
Gerade in Anbetracht dieses Superwahljahres mit Kommunal-, Land- tags- und Europawahl möchten wir damit Impulse zu einer künstlerischen Auseinandersetzung mit einem zentralen gesellschaftlichen Thema leisten.

Auch in diesem Jahr ist eine Gruppenausstellung zum Jahresthema geplant, welche lokale wie internationale Positionen zeitgenössischer Kunst versammelt. Dabei erfolgt die Auswahl der einzelnen Arbeiten aus den Bewerbungen auf die Ausschreibung. Zur Teilnahme aufgefordert sind insbesondere Künstler/-innen sowie Gruppen, die forschend oder praktisch intervenierend und genreübergreifend mit anderen Disziplinen arbeiten.

Hier geht es zum Teilnahmeformular des Open Calls:   www.geh8.de/open-call-zur-ausstellung-the-winner-takes-it-all/

GEH8 KUNST RAUM ATELIERS
Gehestraße 8 | 01127 Dresden
www.geh8.de


X. Internationale Malerei Biennale 2024 in Hamburg

BEWERBUNGSENDE: 30. Juni 2024

Der Verein „Kulturaustausch Hamburg-Übersee e.V.“, ein gemeinnütziger Kunst- und Kulturverein, schreibt zum 10. Mal die Internationale Malerei Biennale Hamburg zu einem vorgegebenen Umwelt-Thema aus. Nationale und internationale professionelle Künstler und Künstlerinnen sind eingeladen, ich mit einem Kunstwerk in den Techniken Acryl, Aquarell, Gouache, Öl, Tempera oder Zeichnung, zum vorgegebenen Thema „Umwelt im Ökologiediskurs: Logistik der Zukunft“ zu bewerben.
Schlüsselworte z.B.: Transportwege zu Lande, zu Wasser, in der Luft; fahrerlose Transportsysteme; Drohnen; Digitalisierung; Automatisierung; Dekarbonisierung; künstliche Intelligenz; Vernetzte Warenketten; Versorgungssicherheit; Ergonomischer Arbeitsplatz…

PREISE
1 Förderpreis
Der mit 2.500,00 Euro dotierte Preis wird von der Logistik-Initiative Hamburg e.V. gestiftet.
Mit diesem Preis wird ein Künstler ausgezeichnet mit dem Ziel, die Kunst- und Kulturszene zu beleben.
3 Sachpreise (Hotelgutscheine)

Kontakt :
Kulturaustausch Hamburg-Übersee e.V.
Galerie KAM (ehemals Kunststätte am Michel)
Ernst-Mantius-Straße 9
21029 Hamburg
Tel.: +49 40 38 038 987
Mail: info@galerie-kam.de

Ausschreibungsunterlagen zum dowmload:


Künstlerresidenz beim Kulturkollektiv Goetheschule e.V. in der Glasbläserstadt Lauscha: Artist in Residence.

Meldeschluss ist der 30. Oktober 2024 !

Seit 2014 gibt es das Kulturkollektiv Goetheschule. Ein Mit- und Nebeneinander Arbeiten von bis zu 40 Künstlern und Kunsthandwerkern bilden ein BAUHAUS-Arbeitskonzept in der tiefen Provinz im Thüringer Wald. Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Workshops, Theaterstücke, ein Poetryslam im Jahr, eigene Beiträge zu den Lauschaer Events und eine kleine Bibliothek tragen diese künstlerisch/kulturellen Ressourcen dann nach außen. Das Ganze in einem altehrwürdigem Kulturdenkmal – der 120 Jahre alten Goetheschule.
Seit 2017 wird der Verein mit dem Projekt „Künstlerresidenz beim Kulturkollektiv“ durch die Kulturstiftung des Bundes, Fond Neue Länder gefördert. Seit November 2018 ist in diesem Kulturdenkmal eine Künstlerresidenz, vorrangig für Glaskünstler, eingerichtet.
In Kooperation mit ortsansässigen Glaskünstlern , Handwerk und Industrie soll hier ein Artist in Residence Programm, gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, Stiftung Neue Länder , die Thüringer Staatskanzlei und weitere Förderer, initiiert werden. Es stehen 6 Monatsstipendien zur Verfügung. Diese beinhalten kostenfreie Logis, 1000€ Monats-Stipendium und freies Atelier im Haus.

Bewerbungen können an das Kulturkollektiv Goetheschule e.V. gesendet werden,
bis zum 30.Oktober per E-Mail an: kulturkollektiv_goetheschule@kabelmail.de
oder Post an: Kulturkollektiv Goetheschule e.V., Bahnhofstraße 29, 98724 Lauscha.

Weitere Infos hier: artist-in-residence !


Reinheimer Satirelöwe 2025.

Bewerbungsschluss: 15.April 2024 !

Ab 2023 gilt: Es kann nur einen geben. Die Aufteilung für einen Preis für Männer und Frauen findet nicht mehr statt. Bis 15. 04. 2024 können sich Kabarettist* innen für den " Reinheimer Satirelöwen 2025" bewerben. Weitere Infos hier !


Kleinkunstpreis: „Tuttlinger Krähe“

Bewerbungsschluss für das Jahr 2025: 31. Juli 2024

Seit 2001 schreibt die Stadt Tuttlingen mit der „Tuttlinger Krähe“ einen der wichtigsten deutschen Kleinkunstpreise aus. Bewerbungen für den Wettbewerb in der Angerhalle Möhringen kommen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum und sogar darüber hinaus. 100 und mehr BewerberInnen streiten sich jährlich um die zwölf Finalplätze. Der gut dotierte Preis (16.000 € Preisgeld, Gesamtdotierung über 25.000 €) zählt zu den meistbeachteten Wettbewerben der Szene. Am Wettbewerb “Tuttlinger Krähe” können sich Einzelpersonen und Ensembles aus den Sparten Kabarett/Comedy/Poetry-Slam/Zauberei/A Cappella/Chanson/Puppenspiel/Pantomime/Figurentheater/Varieté und Crossover beteiligen.

Weitere Infos gibt es hier!


22. HAMBURGER COMEDYPOKAL vom 24. Januar bis 28. Januar 2025

Bewerbungsschluss: 1. Juli, 2024

HINGEHEN – LACHEN – SIEGER MACHEN
Es geht in eine neue Runde! Die  zehn Hamburger Kulturzentren Alma Hoppes Lustspielhaus, Brakula, Kulturhaus Eidelstedt, ella Kulturhaus Langenhorn, Goldbekhaus, Kulturhaus Süderelbe, Kulturhof Dulsberg, Kulturzentrum BiM, LOLA, Motte und Zinnschmelze freuen sich auf eure Bewerbungen für den 22. Hamburger Comedy Pokal 2025, vom 24.1. bis 1.07. 2024

Weitere Infos hier!



Weitere  Ausschreibungen !

Link zu:

Ausschreibungen der Sparkassen-Kulturstiftungen.



12.07.2024 
nach oben zurück